Unser Kindergarten - ein Bijou dank Ihrer Mithilfe

Die Montessori Kindergärtnerinnen Aika, Josephine und Grace betreuen die Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren. Sie sprechen mit den Kindern Englisch. Kiswahili, die Muttersprache der Kinder, wird während dem Unterricht selten gesprochen. Die Kinder lernen unter anderem auch das Alphabet und die Zahlen. Beim Übertritt in die Primarschule haben sie somit bereits Vorkenntnisse im Schreiben und Zählen.

Zeit besuchen täglich ca. 80 Kinder unsere drei Kindergärten. Neben den Tuwapende Watoto Waisenkindern, besuchen Kinder aus der näheren Umgebung und aus Nachbardörfern den Unterricht. Wir unterstützen die Kinder von ärmeren Familien mit der Übernahme eines Teils der Schulgebühren. Besonders bedürftige Familien können einen Antrag auf vollständige Unterstützung stellen. Die Bewilligung erfolgt nach einer Visite bei den Antragstellern zu Hause.

Wegen dem grossen Erfolg der Schule mussten wir im November 2013 einen weiteren Schulbus bestellen. Der neue Bus wird uns ab ab Mitte 2014 zur Verfügung stehen.

Mit unseren Schulbussen holen wir die Kinder aus den Nachbardörfern am frühen Morgen ab. Der vier Schulbusse sind für die momentan notwendigen Touren, jeweils rund eine Stunde unterwegs und treffen rechtzeitig auf dem Schulgelände ein. Die Disziplin der Eltern und der Kinder ist vorbildlich. Trotz der schlechten Strassen und des grossen Verkehrsaufkommens kann der Schulunterricht pünktlich um 8:00 Uhr gestartet werden. Ein grosses Dankeschön gebührt unseren Busfahrer Baba Ema, Baba Alfred, Baba Mohamed und Baba Festo.

Um 10:00 Uhr geniessen die Kinder eine Pause und erhalten von den Köchinnen eine täglich frisch zubereitete Zwischenverpflegung. Danach geht es um 10:30 Uhr mit dem Unterricht weiter. Am Mittag erhalten die Kinder einen frischen vegetarischen Lunch. Nach dem Mittagessen dürfen sich die Kinder auf weichen Matten ausruhen. Um 14:30 Uhr endet der Unterricht und die Kinder steigen in die bereitstehenden Schulbusse ein. Sie werden wohlbehalten zu ihren Eltern zurück gebracht.